Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Wolfsburg+ Ausgabe 6

Wie lässt sich die BildungsAgentur beschreiben? » Die BildungsAgentur bündelt seit 2008 alle Bildungs­ und Qualifizierungsakti­ vitäten der Wolfsburg AG. Sie will die Bil­ dungslandschaft in Wolfsburg und der Region positiv bereichern. Dabei soll das bereits Vorhandene durch Kooperationen und Projektinitiativen verstärkt und er­ gänzt werden. Wir verstehen Bildung im Kontext des Berufslebens und sind kein Bildungsträger im klassischen Sinne, son­ dern agieren als Schnittstelle zwischen dem, was Betriebe brauchen, und was Arbeitnehmer dazu betragen können. Beim Thema Bildung orientieren Sie sich entlang der Lebensbiografie von Menschen. Worauf legen Sie den Fokus? » Wir konzentrieren uns auf die Alters­ gruppen Kinder, Jugendliche und Erwach­ sene.BeiKindernabzweiJahrensindesdie Schwerpunkte Lern­ und Schulfähigkeit. Bei Jugendlichen beginnend vom Sek­I­ Bereich bis zum Ende ihrer Ausbildung legen wir den Schwerpunkt auf Berufsori­ entierung und Ausbildungsfähigkeit. Bei Erwachsenen geht es uns um den Erhalt ihrer Beschäftigungsfähigkeit. Dahinter steckt der Anspruch des lebenslangen Lernens, um attraktiv für den Arbeits­ markt zu bleiben. Das reicht bis zum Ende des Berufslebens, wo es auch darum geht, das erworbene Wissen weiterzugeben. Welche praktischen Angebote machen Sie? » Das reicht bei Kindern und Jugendli­ chen von der Sprach­, Sprech­ und Medi­ enkompetenz bis zum Schülerlabornetz­ werk, in dem Jugendliche vertiefende MINT(Mathematik, Informatik, Naturwis­ senschaft und Technik)­Kompetenz erwer­ ben können. Dazu kommen für Erwach­ sene etwa das Qualifizierungsprogramm „Into the Job“, ein Rekrutierungs­ und In­ tegrationsprogramm von ausländischen Fach­ und Führungskräften. Ein weiteres Angebot machen wir über unsere Agentur für interkulturelle Geschäftsbeziehungen, indem wir internationales Kooperations­ management anbieten und interkulturelle Trainings, als Vorbereitung der Mitarbei­ ter, die ins Ausland gehen, oder von auslän­ dischen Mitarbeitern, die nach Deutsch­ land kommen. Für wen sind Sie Ansprechpartner? » Ich bin insbesondere für Unterneh­ men Ansprechpartner, die sich über das Thema Nachwuchssicherung und Per­ sonalentwicklung Gedanken machen und sich schon möglichst früh in das Thema Berufsorientierung einbringen wollen. Darüber hinaus bin ich auch für die Unternehmen ansprechbar, die sich personell neu ausrichten oder verstärken wollen – gerade auch hinsichtlich inter­ nationaler Fachkräfte und internationaler Kooperationen. Wie sieht es mit den Kosten dafür aus? » Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen strukturpolitischen Projek­ ten und kostenpflichtigen Leistungen. Mit Ersteren tragen wir entsprechend unseres Unternehmensauftrags zur Ver­ besserung der Bildungsinfrastruktur in Wolfsburg und der Region bei. Diese Pro­ jekte finanzieren wir selbst bzw. anteilig über Fördermittel oder gemeinsam mit Partnern. Daneben gibt es Leistungen, die, wie bei jedem anderen Anbieter, kos­ tenpflichtig sind. Dazu gehört z. B. ein Großteil der Angebote der Agentur für Interkulturelle Geschäftsbeziehungen. Gut ausgebildete Fachkräfte zu bekom­ men oder zu halten, kostet eben auch Geld und Engagement. lEbEnSlang lErnEn an der Schnittstelle zwischen betrieben und arbeitnehmern foto: michael uhmeyer Bernd Manthey – Wolfsburg ag • leiter bildungsagentur und agentur für interkul- turelle geschäftsbeziehungen • major-hirst- Straße 11 • 38442 Wolfsburg • telefon 05361 897-1548 bernd manthey, gelernter diplom-pädagoge, leitet gemeinsam mit maren leinweber bei der Wolfsburg ag die bildungsagentur. Er ist zudem für die agentur für interkulturelle geschäfts- beziehungen zuständig. 11+WIrtSchaft+nEtzWErK | 10

Seitenübersicht